PIN Codes und Passwörter – das Smartphone richtig absichern

Bei der Verwendung eines Smartphones sind unterschiedlichste Absicherungen möglich. Aber nicht alle müssen verwendet werden. Wir geben einen Überblick:

Die Telefonkarte (SIM-Karte) kann durch einen PIN Code mit vier Ziffern gegen fremde Nutzung abgesichert werden. Sollte dieser dreimal nacheinander falsch eingegeben werden, dann kann mit Hilfe des zehnstelligen PUK Code ein neuer gesetzt werden. Falls Sie den im Regelfall nicht benötigten PUK Code nicht mehr in Ihren Unterlagen haben, sprechen Sie bitte die Hotline Ihres Netzbetreibers an oder wenden Sie sich an Ihren Fachverkäufer.

Der Bildschirm des bereits eingeschalteten Smartphones kann zusätzlich gegen neugierige Blicke und Veränderungen abgesichert werden. Es kann die Selbe oder eine weitere PIN aus Ziffern verwendet werden. Die auf jedem Smartphone alternativ zur PIN verfügbaren Sicherheitsmuster oder Passwörter werden modellabhängig durch weitere Möglichkeiten ergänzt. Den Fingerabdruck, das Gesicht und sogar die Augen-Iris des Besitzers können manche Smartphones erkennen.

Das mit Ihrem Smartphone verbundene Google-Konto ist durch ein frei wählbares Passwort geschützt. Dieses Passwort sichert aber nicht nur das Google-Konto gegen fremde Zugriffe ab. Es wird auch immer dann abgefragt, wenn Apps im Playstore gekauft werden. Auch wenn Apps Zugriff auf das Google-Konto benötigen oder das Smartphone unter Beibehaltung des Google-Konto getauscht werden soll, ist das Google Passwort unabdingbar.

Immer noch unsicher? In den meisten Fachgeschäften bekommen Kunden einen professionellen Einrichtungsservice in unterschiedlichen Abstufungen angeboten. Wir beraten gerne!

Übrigens: laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sollten gute Passwörter mindestens acht Zeichen lang sein und aus Groß- und Kleinbuchstaben, aus Sonderzeichen und aus Ziffern zusammengesetzt werden. Ein solches sicheres Passwort kann man sich aus einem einfach zu merkenden Satz ableiten. Zum Beispiel kann ein Herzenswunsch als Merksatz dienen. Dabei nimmt man von jedem Wort immer nur das erste Zeichen. Und schon wird aus „Ich wünsche mir bald 1 neues Handy !“ das neue Passwort    Iwmb1nH!

 

Interessant? Dann teile diesen Beitrag: