Roaming – was ist anders seit dem 15.06.2017?

Nach langen Abstimmungen stellt die mobilcom debitel seit kurzem folgendes bereit:

 

„Wie bereits im Vorfelde informiert, werden wir die EU-Roaming-Regulierung zum 15.06.2017 umsetzen und halten uns dabei streng an die Regularien und ziehen dabei mit den Netzbetreibern gleich.“

 

Grundsätzlich ist diese Aussage korrekt. Aber wie so häufig, steckt der Teufel im Detail. Worauf muss also in Zukunft geachtet werden, damit trotz der neuen Regulierung keine unbeabsichtigten Kosten entstehen?

Die Antwort haben wir sorgfältig für Euch recherchiert und im alle wichtigen facts für euch zusammengestellt.

 

Was muss bei vorrübergehenden Reisen beachtet werden?

Grundsätzlich ist die Nutzung im EU-Ausland zu den gleichen Konditionen (Roam like at home – kurz RLAH genannt) des Inlandstarifes möglich, sofern nicht speziell gebuchte Roaming-Optionen besonderen Konditionen beinhalten , die vom Kunden abgewählt werden.

 

Hier ein Beispiel anhand zweier Tarifgruppen:

 

Flat-Tarife mit inkludiertem Datenvolumen können in der EU (Zone 1) grundsätzlich aufschlagsfrei genutzt werden. Dies gilt auch für das Inklusiv-Datenvolumen. Nach erreichen der High-Speed Grenze wird der Kunde auch im EU-Ausland, genau wie in Deutschland, gedrosselt.

 

Auch bei Kontingent-Tarifen werden die Nutzung des Kontingents in der EU (Zone 1), sowie die Gebühren für Folgenutzung grundsätzlich aufschlagsfrei. Der Kunde bezahlt grundsätzlich die Nutzung innerhalb der EU wie in Deutschland entsprechend seines gebuchten Tarifs.

 

Was passiert, wenn ich spezielle Optionen gebucht habe?

Spezielle Optionen, die u.a. die EU-Roaming-Leistungen abdecken, gelten auch weiterhin und werden wie gewohnt abgerechnet, soweit der Kunde hier nicht explizit eine Umstellung in den Roaming like at Home Tarif wünscht.

 

Hier ein Beispiel anhand der Telekom All Inclusive:

Durch die Berücksichtigung der Schweiz in der Option darf diese als „alternativer Tarif“-deklarierte Option weiterhin bestehen bleiben. Wünscht der Kunde den Wechsel zu RLAH, verliert er die Vorteile der Option (Schweiz…) – kann dann aber seinen Tarif in der EU sowie im Inland nutzen.

 

Achtung: Im Netz der Vodafone werden aus den Roaming-Produkten (z.B. Easy Travel Tag , Easy Travel Flat, Reise Paket Data/Plus) die Länder der EU entfernt, sodass der nationale Tarif Gültigkeit hat und zur Berechnungsgrundlage auf Basis von RLAH herangezogen wird.

 

Gibt es weiterhin eine Welcome-SMS bei der Einreise?

Bei Einreise ins EU-Ausland erhalten Kunden wie gewohnt eine Welcome-SMS mit Hinweisen zur Regulierung.

 

Hier noch ein paar allgemeine Hinweise

Auch Prepaid-Kunden profitieren von der EU-Regulierung und nutzen wie die Postpaid-Kunden ebenfalls den Inlands-Tarif im EU-Ausland.

Dabei ist zu beachten, dass die Netzbetreiber entsprechende Vorgaben einhalten werden und die Kunden entsprechend bei Einreise ins EU-Ausland mit einer Welcome-SMS informieren. Die Umsetzung einer Fair Use Policy obliegt den Netzbetreibern.

 

Zeitraum: ab 15.06.2017

Netze: Telekom, Vodafone, Telefónica

Grundsätzlich: Inlandstarif bei vorrübergehenden Reisen im EU-Ausland aufschlagsfrei unter Berücksichtigung der FUP nutzen

 

Falls Ihr weitere Fragen habt, sprecht uns gern an!

Interessant? Dann teile diesen Beitrag: